Revisited: Psy (Hunde)

Psy

Nein, der Begriff “Psy” hat in diesem Zusammenhang nichts mit dem “Gangnam Style” zu tun. Für ein Filmmagazin habe ich gerade das Buch “Der Polnische Film – Von seinen Anfängen bis zur Gegenwart” von Konrad Klejsa, Schamma Schahadat und Margarete Wach rezensiert und stieß bei der Recherche auf die Filmografie des polnischen Schauspielers Janusz Gajos (Drei Farben – Weiß), in der mir ein Film ganz besonders interessant schien: Bei uns trägt er den Titel “Hunde“, im englischsprachigen Raum ist er unter dem Namen “Pigs” bekannt und im Original heißt er eben “Psy”.

Die Handlung: In den ausgehenden 80er Jahren wurde das Band zwischen Polen und den sozialistischen Staaten gekappt und die “Rzeczpospolita Polska” erneut ausgerufen. Franz Maurer (Boguslaw Linda), ehemals Beamter der Staatssicherheit, kann sich nach der Wende einen Posten bei der Polizei im neuen, demokratisch regierten Polen sichern. Einige seiner früheren Kollegen hatten nicht so viel Glück oder fielen vor den Untersuchungsausschüssen der neuen Obrigkeit der sogenannten Dritten Republik einfach durch. Nun gehören nicht wenige von ihnen kriminellen Untergrundorganisationen an. Auch einer von Maurers besten Freunden schließt sich dem organisierten Verbrechen an. Die Folge: Fratzengeballer und Einschusslöcher!

Der Film, der 1992 alle wichtigen polnischen Filmpreise abräumen konnte, erinnert ein wenig an “Taxi Driver” und enthält auch einige Film Noir Elemente, die natürlich gerade bei mir auf besonderen Anklang stoßen. Ich habe leider keinen Trailer mit deutschen Untertiteln gefunden.

YouTube Preview Image