Revisited 4: “The Stuff”

Mit großen Schritten nähern wir uns dem Ende des “Campy-80’s-Horror-Specials”!

Dieses Mal infiltrierte ich meinen DVD-Player mit einer abgegrabbelten Verleihversion von “The Stuff – Ein tödlicher Leckerbissen”, der von Larry Cohen geschrieben und verwirklicht wurde – allein für Trashfreunde ein gutes Zeichen!

Das Genie hinter “Full Moon High” und diesem Film, in dem Colin Farrell für 78 Minuten in einer Telefonzelle steht, entrollt hier auf spartanisch-straffe Weise eine alberne Geschichte über Killer-Yogurt.

Zwei offensichtlich zurückgebliebene Minenarbeiter entdecken im Schnee eine klebrige Substanz und (was bestimmt jeder von uns genauso gemacht hätte) naschen davon. Was den Ursprung/Hintergrund des Albino-Blobs angeht, ist das auch schon alles, was Cohen uns spendiert und das ist auch irgendwie ganz gut so.

Kurze Zeit später ist “The Stuff” der beliebteste und süchtig-machenste Verkaufsschlager aller Zeiten und nur der kleine Jason aus Stereotypetown U.S.A. merkt, dass der Wunderschleim nicht ganz koscher sein kann – zumal das Zeug im Kühlschrank Wanderausflüge unternimmt und regelmäßige Konsumenten in Zombies verwandelt.

Zusammen mit der klischeebehafteten 80’er-Werbetante Nicole versucht er, dem Geheimnis der Häagen-Dazs-Zombies auf die Schliche zu kommen.

Unter dem Deckmantel der Sozialkritik bekommt der Zuschauer nur das serviert, was er erwartet: Eine Effekt-heischende 80’er-Granate!

Einige der ekligen Tötungsszenen haben heute Kultstatus und die naiven The-Stuff-Werbespots sind wirklich herrlich. Was meine positiven Eindrücke angeht, war’s das aber auch schon – zu sehr hat mich die Mischung aus “The Blob”, “Troll 2” und “Street Trash” gelangweilt. Eine Empfehlung wird also wieder nur unter Vorbehalt ausgestellt.

Hier der Trailer: http://www.youtube.com/watch?v=uE6Z1nBqLwo