Heute auf Arte: Christopher Lee

Peter Jackson hatte ein bisschen Angst vor ihm, weil er als Saruman nicht schreien wollte, als man ihn von hinten erstach. Als Mitglied einer Spezialeinheit im zweiten Weltkrieg wusste er ganz genau, wie es sich anhört, wenn ein Mensch sein Leben aushaucht. Schreien war zu unrealistisch.

Seit 1958 ist er ein Weltstar – für viele der beste Dracula aller Zeiten. Die Hammer-Dracula-Filme waren zwar nicht grade die innovativsten, besten Verfilmungen des Stoffes, doch Lee definiert als Vampir den Begriff “Bad-Ass”!

Heute ist er als Schauspieler noch aktiv (auch wenn ihn Hauptrollen zu sehr anstrengen) und ebenso als Sänger.

Heute läuft im Abendprogramm zunächst “Der Hund von Baskerville” (mit seinem Freund und Kollegen Peter Cushing als Sherlock Holmes. Eine Rolle, die Lee selbst -Meiner Meinung nach- eigentlich noch besser gestanden hätte. Allein von der Physis her. Er ist hier als Henry von Baskerville zu sehen.) und im Anschluss dann die Dokumentation über Christopher Lee.